02.11.14 Lauschbar Kofferflohmarkt

Du hast auch noch Kisten im Keller eingelagert, voller Krempel zu schade zum Wegwerfen, aber auch zu unnütz, um ihn noch in der guten Stube zu präsentieren? Du wolltest Dich schon lange mal darum kümmern, auf dem Flohmarkt einen Stand zu organisieren, bist aber an Wetterkapriolen, Aufstehzeiten, Kosten, Tagesform oder den Mitstreitern gescheitert?

Die Zeit der Ausreden ist vorbei!

Erstmals erwähnt schon in den 30 Jahren und in Neuseeland schon lange Trend ! – Der Kofferflohmarkt -

Am Sonntag, den 02.11.2014 kannst du in der Lauschbar alles verhökern, was in einen Koffer passt. Koffer? Jawohl, Koffer. Ohne erst kompliziert Rücksitzbänke im Auto für den Transport umzuklappen und ohne Tapeziertisch oder andere aufregende Konstruktionen wird an diesem Tag einfach aus dem Koffer heraus verkauft. Die Gepäckgebühr beträgt 2,00€ pro Gepäckstück, maximal zwei davon sind pro Person erlaubt. Um Anmeldung unter: info@lauschbar-iz.de oder hier auf der Veranstaltungsseite wird gebeten.
Achtung ! keine kommerziellen Anbieter !

von 14-17 Uhr !1010563_602087213215509_1434431733_n

01.11.2014 Gerrit Hoss + Band live

Gerrit Hoss stand schon auf vielen großen und kleinen Bühnen in ganz Deutschland. Nicht nur diverse TV- und Radio-Auftritt (u. a. NDR Hafenkonzert) machten den Hamburger bekannt. So sind es vor allem seine zahlreichen Live-Auftritte und seine Spontanität auf der Bühne, die ihm jede Mange Fans im Norden beschert haben. Im Sommer 2012 veröffentlicht er sein zweites Solo-Album „Notstrom“ unter eigenem Label. Notstrom“ ist weniger ist mehr. Mit seiner Stimme, Gitarre und jeder Menge Geschichten im Gepäck hat Gerrit Hoss sein zweites Album aufgenommen. Weg aus dem Getümmel und geradewegs hinein in eine neue Zeit. Der Weg ins Glück ist manchmal kürzer, wenn man nur die Abkürzung findet. „Notstrom“ beobachtet und lehnt sich auf. Gegen Gleichschaltung und Resignation. Blues, Balladen und spritzige Pop-Nummern sind die Farben, die ein Gemälde entstehen lassen, das auf eine große Mauer gesprüht ist, an der man jede Tag achtlos vorbei geht und irgendwann verwundert stehen bleibt.. Mit „Notstrom“ manifestiert Gerrit Hoss seinen individuellen Stil und hebt sich von der
unüberschaubaren Masse der Songwriter-Szene durch Schlagfertigkeit und Charme statt
endloser „Graumalerei“ ab.
Eintritt: 8/10€ Beginn: 21 Uhr10355661_675678359173139_3955077013518863214_o

19.11.14 Dennis Gastmann – Mit 80000 Fragen um die Welt

image002Dennis Gastmann – Mit 80000 Fragen um die Welt

Geschichten und Filme von Nordkorea bis Saint Tropez

„Über Geschmack kann man streiten, aber nicht über einen Lamborghini“ (Roland Paxino, Millionär, bei einer Portion Foie gras)

Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle spielt? Was macht Reichtum mit dem Kopf und mit dem Herzen? Dennis Gastmann begibt sich auf eine Expedition in die Hautevolee: Er tanzt mit Chiara Ohoven, diniert mit der Jet-Set-Gräfin Gunilla von Bismarck und wagt sich mit Rolf Sachs, dem ältesten Sohn von Gunter Sachs, auf die legendäre Bobbahn von St. Moritz. Wie sind sie wirklich, die Millionäre und Milliardäre, die sich fast die Hälfte des weltweiten Vermögens teilen? Gastmann reist von Marbella nach Monaco, von Cannes nach Sylt, von London bis nach Katar, ins reichste Land der Erde. Ein ukrainischer Oligarch empfängt ihn in seinem goldenen Palast und der Schraubenkönig Reinhold Würth verrät ihm seinen letzten Wunsch. Aus all diesen Abenteuern entsteht das Porträt einer Parallelwelt. Eine Psychologie des Geldes. Oder anders gesagt: ein Reichtumsbericht. Charmant, überraschend und garantiert ungeschönt.

Dennis Gastmann, geboren 1978, studierte Politik und Journalistik in Hamburg und war Autor der Satiresendung „extra 3“. Seit Jahren reist er als Reporter für die Auslandsmagazine der ARD um den Globus, seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet. 2011 erschien sein vielgelobter Band „Mit 80.000 Fragen um die Welt“, danach folgte „Gang nach Canossa“, eine abenteuerliche Wanderung von Hamburg über die Alpen bis nach Italien.

„Gastmann ist ein außergewöhnlicher Reporter, der uns nicht als Wissender, sondern als Fragender durch die Welt führt. Es sind liebevoll komponierte Reportagen aus fremden Welten – die auch gleich nebenan liegen können.“ (Stefan Niggemeier, FAZ.net)

„Gastmann ist ein brillanter Beobachter, mit einem Hang zu kleinen Bösartigkeiten.“ (NDR Kultur)

„Drastisch und ziemlich komisch.“ (GeoSaison)

“Ein Lichtblick!” (taz)

“Dennis Gastmann ist der Peter Scholl-Latour der Generation Twitter” (Zeitschrift V.i.S.d.P.)

„Na ja, eins muss man Gastmann lassen: Der Mann hat keine Angst.“ (Peter Scholl-Latour)

Beginn 20 Uhr Eintritt 8/10 €

24.10.14 Madinfest + Dock3 live

Madinfest ist eine StonerPunkband aus Itzehoe.
Gegründet wurde Madinfest im Frühjahr 2013, da zu den drei Brüdern Malte, Timo und Eicke ein Sven hinzu stieß. Sofort wurde an eigenen Songs gearbeitet und schnell war eine Mischung aus rau-harten und mitten-punkigen Stimmen, die auf punkig-instrumentalem Fundament ruhen, gefunden. Als im Sommer 2013 der Bassist Timo die Band verließ um ins Hochland zu ziehen, musste ein neuer Bassist her. Schnell war aus früheren Bekanntschaften mit anderen Bands in der Umgebung ein würdiger Nachfolger gefunden. Stefan!
Stefan fing an die Songs bei Madinfest mitzuspielen und begeisterte. Malte, übrigens Großvater der Band, gefiel und gefällt die neue Aufstellung von Madinfest von Anfang an. Auch Eicke und Sven, Vater und Onkel der Band, waren von Anfang an begeistert. Nun ging es also mit vier Mann weiter…
September 2013 wurde eine Demo-CD in Itzehoe recorded und nach 3 monatigen, blutigen aber doch engagierten Proben war eine Setlist geboren, welche nun gerne und viel von den 4 Jungs von Madinfest live gespielt werden möchte.
Madinfest ist an Gigs, Gigs, Gigs interessiert und kann nicht genug von der LiveOnStage-Experience bekommen!

DOCK3 SIND:

Günter Hendlmeier – Gesang
Thommy Müntz – Gitarre / Gesang
Gerald Schulz – Bass
Tjare Schlemminger – Schlagzeug

Beginn 20.30 Uhr Eintritt: 6/8 €cover-DOCK3-eins1-510x510

25.10.14 Leuchten live !

Die Band “leuchten” erzählt in Ihren Songs Geschichten in deutscher
Sprache über die Realitätstheorie, über Schlittenhunde, Menschen in
Schubladen und Worten aus Glas.

Mal sind sie wie Brausepulver in der Fleischwunde und dann wieder wie
melancholische Mädchen.

Mal sind sie völlig überfordert von dem weiblichen Wesen und dann
wieder tun sie Alles für sie.

Beginn: 20.30 Uhr Eintritt: frei !2

Bookinganfragen ?!

Da schon häufiger die Frage aufkam:
Bookinganfragen an die Lauschbar bitte grundsätzlich
und ausschließlich per Mail an: info@lauschbar-iz.de
Anfragen per Telefon, Facebook oder via PM werden nicht berücksichtigt !
Und bitte seht uns nach, wenn wir nicht jede Anfrage beantworten,
sollte Interesse unsererseits bestehen, melden wir uns bei Euch.

Viele Grüsse, euer Lauschbar Team